Polizei Schaffhausen



News

30.11.2018
Kanton Schaffhausen: Vorsicht vor Telefonbetrügern

Bei der Schaffhauser Polizei gingen am Mittwochabend, den 28.11.2018, erneut mehrere Meldungen von Bürgern und Bürgerinnen zu Anrufen durch Telefonbetrüger ein. Mehrheitlich gaben sich die Telefonbetrüger als Polizisten aus, in weiteren Fällen versuchten sie als Verwandte bzw. Bekannte (Enkeltrick) das Vertrauen der angerufenen Personen zu gewinnen. Die Schaffhauser Polizei rät dringend zur Vorsicht.

Am Mittwochabend (30.11.2018) wurden bei der Schaffhauser Polizei erneut mehrere Meldungen zu Anrufen durch Telefonbetrüger verzeichnet. Die Schaffhauser Polizei rät zu dringender Vorsicht vor falschen Polizisten und echt aussehenden Telefonnummern.

Die Schaffhauser Polizei warnt die Bevölkerung vor dieser Betrugsmasche und bittet Personen, welche verdächtige Anrufe erhalten, die Polizei umgehend über die Nummer 052 624 24 24 oder via Notrufnummer 117 zu orientieren. Zudem ruft sie die jüngeren Generationen dazu auf, ihre älteren Mitmenschen über diese Betrugsmasche zu informieren und zu erklären, dass solche Anrufe sofort beendet und die Polizei umgehend informiert werden soll.

 

Was Sie wissen müssen:


- Telefonnummern können technisch manipuliert werden. Aufgrund einer auf  dem Display erscheinenden Telefonnummer (xxx xxx 117) kann nicht auf die wahre Identität des Anrufers geschlossen werden.
- Die Polizei wird niemals über die Notrufnummer 117 anrufen.
- Die Täterinnen und Täter sprechen oft Hochdeutsch.



So können Sie sich vor Telefonbetrug schützen:


- Die Täter werden versuchen sich ein Bild darüber zu machen, ob Sie ein für sie "lohnendes Ziel" sind. Geben Sie keine persönlichen Daten, Finanzinformationen oder Passwortangaben an vermeintliche Behörden, die sie unaufgefordert anrufen.
- Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen.
- Gehen Sie am Telefon nie auf Geldforderungen ein.
- Halten Sie Rücksprache mit Personen aus Ihrem persönlichen Umfeld.
- Melden Sie verdächtige Situationen umgehend der Polizei!


Weitere Informationen und Hinweise zum Thema finden Sie bei der Schweizerischen Kriminalprävention auf www.skppsc.ch oder bei der Zürcher Kantonspolizei unter www.telefonbetrug.ch.