News

Diese Seite drucken (in neuem Fenster)
03.02.2020
Thayngen: Sattelzug mit Gefahrengut und ungesicherter Ladung

(SHPol) Am Freitagvormittag (31.01.2020) haben Mitarbeitende der Eidgenössischen Zollverwaltung am Grenzübergang Thayngen bei der Einreise, einen slowenischen Sattelzug angehalten und kontrolliert.

Am Freitagvormittag (31.01.2020) um 08:45 Uhr wurde ein slowenischer Sattelzug bei der Einreise am Grenzübergang Thayngen angehalten. Durch Mitarbeitende der Eidgenössischen Zollverwaltung wurde anschliessend festgestellt, dass die Ladung ungesichert war. Zwecks eingehender Kontrolle wurde der Fall an die Schaffhauser Polizei übergeben. Funktionäre des Schwerverkehrskontrollzentrums (SVKZ) stellten darauf fest, dass die Ladung ein Gesamtgewicht von über elf Tonnen aufwies und aus neun Paletten Gefahrengut und 4 Paletten Blockstufen bestand. Das Gefahrengut, brennbare Flüssigkeit in Kunststoffkanistern, mit einem Gesamtgewicht von 4,3 Tonnen war formschlüssig auf Paletten im vorderen Fahrzeugteil vorschriftsgemäss beladen worden. Jedoch befanden sich hinter dieser Ladung 4 weitere Paletten freistehend und ungesichert, welche aus Blockstufen, mit einem Palettengewicht von je 1710 kg, bestanden. Da diese vier freistehenden Paletten ungesichert waren, bestand bei einem allfälligen Bremsmanöver eine erhebliche Gefahr für das im vorderen Teil des Fahrzeuges befindliche Gefahrengut. Entsprechend war der Sattel-Sachentransportanhänger in einem nicht vorschriftsgemässen Zustand im Verkehr unterwegs.

 

Der fehlbare Fahrzeuglenker, ein 47-jähriger Bosnier, musste ein Depositum von mehreren hundert Franken hinterlegen. Die Weiterfahrt mit der ungenügend gesicherten Ladung auf Sattel-Sachentransportanhänger wurde untersagt und der Chauffeur zuhanden der Staatsanwaltschaft des Kanton Schaffhausen, Verkehrsabteilung, zur Anzeige gebracht.