News

Diese Seite drucken (in neuem Fenster)
22.10.2019
Stein am Rhein: Unbekannte Substanz im Rhein

Am Montagnachmittag (21.10.2019) wurde von der Rheinbrücke in Stein am Rhein aus eine auf der Wasseroberfläche befindliche Substanz festgestellt, welche in Form eines zwei bis drei Meter breiten Teppichs flussabwärts trieb.

Um ca. 16.30 Uhr am Montagnachmittag (21.10.2019) wurde der Polizeistation Stein am Rhein telefonisch gemeldet, dass von der Rheinbrücke aus, Seite Rhiweg, eine auf der Wasseroberfläche flussabwärts treibende Substanz beobachtet werde.

Vor Ort konnten die ausgerückten Polizeifunktionäre die Eingangsmeldung bestätigen, woraufhin die Verbandsfeuerwehr Stein am Rhein - Hemishofen sowie das Gewässerschutz-Pikett des Interkantonalen Labors alarmiert wurden. Durch die Feuerwehr wurde in der Folge rheinabwärts unterhalb der Rheinbrücke eine Ölsperre errichtet. Erste Schnelltests führten zu keinem Ergebnis betreffend Identität der Substanz. Es konnte jedoch eruiert werden, dass von der untersuchten Flüssigkeit keine konkrete Gefahr für Mensch und Umwelt ausging.
Wie und woher die Substanz in den Rhein gelangte, wird zurzeit abgeklärt.
Im Einsatz standen 31 Funktionäre der Feuerwehr, 1 Mitarbeiter des Interkantonalen Labors, der Klärmeister der Gemeinde sowie 2 Mitarbeiter der Schaffhauser Polizei.