News

Diese Seite drucken (in neuem Fenster)
02.05.2018
Bibern/SH Fischsterben in der Biber: Gefahr gebannt

Das am Abend des 30. April 2018 im Bach Biber festgestellte Fischsterben ist auf eine Chlorvergiftung zurückzuführen. Wie Messungen des Interkantonalen Labors ergeben haben, ist die Gefahr mittlerweile gebannt.

Am Abend des Montag, 30. April 2018, meldeten Passanten der Schaffhauser Polizei, dass im Bach Biber tote Fische sichtbar seien. Polizei, Gewässerschutzpikett und Fischereiaufseher waren umgehend vor Ort und mussten feststellen, dass in einem Abschnitt von mehreren hundert Metern der Biber die Fische verendet waren.

Abklärungen des Interkantonalen Labors haben nun ergeben, dass für Lebewesen giftiges Chlor in die Biber gelangt ist, was zum Verenden der Fische führte. Mittlerweile sind die Werte wieder normal.

Ursprung des Chloreintrittes in den Bach ist der Bereich des Reiatschulhauses. Genauere Angaben zum Grund des Chloraustrittes können im Moment noch keine gemacht werden.