News

Diese Seite drucken (in neuem Fenster)
17.03.2018
Neunkirch: Frontalkollision fordert mehrere verletzte Personen

Am Samstagvormittag (17.03.2018) hat sich auf der H13 in Neunkirch eine Frontalkollision zwischen zwei Personenwagen ereignet, nachdem der eine beteiligte Personenwagen vorgängig mit einem weiteren Personenwagen kollidierte. Mehrere Personen, darunter auch ein 3-jähriges Kind, wurden zum Teil schwer verletzt.

Um 11:35 Uhr am Samstagvormittag (17.03.2018) fuhr ein Personenwagenlenker mit seiner Mitfahrerin auf der H13 Richtung Neunkirch. Bei der Häming-Kurve streifte dieser einen entgegenkommenden Personenwagen und verlor die Herrschaft über sein Fahrzeug, wobei er in der Folge ganz auf die Gegenfahrbahn geriet. Dort kam es mit einem weiteren ebenfalls entgegenkommenden Personenwagen, welcher mit einer Mutter und ihrem 3-jährigen Kind besetzt war, zu einer Frontalkollision. Alle Personen der in die Frontalkollision involvierten Personenwagen wurden mit unbekannten Verletzungen durch den Rettungsdienst in ein Spital gebracht. Die Mitfahrerin des auf die Gegenfahrbahn geratenen Personenwagens wurde schwer verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden und mussten von einer privaten Abschleppfirma abtransportiert werden.

Beim anfänglich gestreiften Fahrzeug entstand nur geringer Sachschaden. Die beiden Insassen wurden nicht verletzt. Sie konnte die Weiterfahrt selbständig antreten.

Der genaue Unfallhergang ist Gegenstand laufender Ermittlungen.

Im Einsatz standen neben der Schaffhauser Polizei die Rettungsdienste von Schaffhausen und des Deutschen Roten Kreuzes, sowie die Feuerwehr Mittelklettgau. Während der Unfallaufnahme musste die H13 zwischen Guntmadingen und Neunkirch für rund zwei Stunden gesperrt werden.

Die Schaffhauser Polizei spricht den Ersthelfern vor Ort, welche sich sofort bis zum Eintreffen der aufgebotenen Einsatzkräfte um die Verletzten und die Absicherung der Unfallstelle kümmerten, ein herzliches Dankeschön aus.