News

Diese Seite drucken (in neuem Fenster)
03.08.2017
SVKZ SH: Schon über fünfzig AdBlue-Manipulationen bei Lastwagen festgestellt

Seit Februar 2017 hat die Schaffhauser Polizei im Schwerverkehrskontrollzentrum (SVKZ) in der Stadt Schaffhausen und auf mobilen Kontrollen im Kantonsgebiet vermehrt Abgasanlagen der Lastwagen ins Visier genommen und bereits über fünfzig AdBlue-Emulatoren sichergestellt.

Moderne Lastwagen der Euro-Norm 5 und 6 sind aufgrund der Abgasbehandlung mit AdBlue, ein Zusatz aus Harnstoff und Wasser, bezüglich Stickoxide relativ sauber. Um die kosten für das AdBlue und den Unterhalt der AdBlue Anlage zu sparen, bauen vor allem Transportunternehmer aus Osteuropa, sogenannte AdBlue Emulatoren ein oder manipulieren die Software der Bordcomputer. Folglich wird die Abgasreinigung, der ansonsten sauber laufenden Lastwagen, ausgehebelt.
Die von der Schaffhauser Polizei angehaltenen Abgasbetrüger wurden zuhanden der Staatsanwaltschaft des Kantons Schaffhausen verzeigt und die eingebauten Geräte sichergestellt. Nach der Bezahlung eines Depositums von mehreren hundert Franken mussten die manipulierten Fahrzeuge zudem vor Ort, durch eine in der Schweiz ansässige Markenwerkstatt, in Stand gestellt werden. Neben dem massivem Zeitverlust konnte dies nochmals Kosten von mehreren tausend Franken nach sich ziehen. Sämtliche bisher beanstandeten Lastwagen stammen aus dem Ausland.