News

Diese Seite drucken (in neuem Fenster)
20.07.2017
Stadt Schaffhausen: Alleinunfall im Fäsenstaubtunnel

Am Donnerstagmittag (20.07.2017) kollidierte eine Personenwagenlenkerin im Fäsenstaubtunnel mit der Notrufkabine. Die Lenkerin verletzte sich dabei leicht. An der Notrufkabine und am Fahrzeug entstand beträchtlicher Sachschaden.

Um ca. 12.45 Uhr am Donnerstagmittag (20.07.2017) stellten Mitarbeiter der Einsatz- und Verkehrsleitzentrale der Schaffhauser Polizei über das Tunnelüberwachungssystem der Stadttangente einen Verkehrsunfall im Fäsenstaubtunnel fest. Darauf leiteten sie sofort die Notsperrung des Tunnels ein und entsandten Polizeifunktionäre an den Unfallort.
Der Verkehrsunfall ereignete sich in Fahrtrichtung Winterthur. Eine 58-jährige Deutsche fuhr in den Fäsenstaubtunnel, worauf, gemäss ihren Aussagen, die Frontscheibe ihres Personenwagens beschlug und sie keine Übersicht mehr hatte. Um nicht auf die Gegenfahrbahn zu gelangen, hielt sie sich rechts. In der Folge kollidierte sie rechtsseitig mit einer Notrufkabine. Die Frau wurde dabei, gemäss jetzigem Erkenntnisstand, leicht verletzt und musste mit der Ambulanz ins Spital gebracht werden. Am Auto entstand Totalschaden. Der Schaden an der Notrufkabine dürfte sich gemäss ersten Einschätzungen auf mehrere tausend Franken belaufen.
Während der Unfallaufnahme und zum Abtransport des Personenwagens durch einen privaten Abschleppdienst musste der Fäsenstaubtunnel für ca. eine Stunde gesperrt werden. Dies führte im Stadtgebiet zu Verkehrsbehinderungen.