Einbruch

Diese Seite drucken (in neuem Fenster)

Einbruch - nicht bei mir!

Im Kanton Schaffhausen wird ca. alle 48 Stunden ein Einbruchdiebstahl verübt. Um die Liegenschaft oder Wohnung möglichst "einbruchsicher" zu machen, finden sich in der untenstehenden Broschüre "Riegel vor!" nützliche Informationen.

Die Broschüre thematisiert alle sicherheitsrelevanten Bereiche in Haus, Wohnung und Nachbarschaft und hilft somit zu entscheiden, ob eine Beratung an Ort von Sicherheitsfachleuten sinnvoll wäre. Verdeutlicht wird auch, dass es nicht immer teure und aufwändige Anschaffungen oder Nachrüstungen braucht, um deutlich mehr Sicherheit herzustellen. Oft reichen punktuelle Verbesserungen bei erkannten Schwachstellen, um einen Einbruchsversuch zu verhindern. Denn Einbrecher lassen bekanntlich relativ rasch vom Objekt ab, wenn die Hürden zu hoch sind oder deren zu viele gibt.

Wenn Sie zudem eine kostenlose Sicherheitsberatung für ihr Eigenheim wünschen, melden Sie sich bei der Schaffhauser Polizei, Tel. 052 624 24 24.

         

 

Im Falle eines Einbruchs ist es für die Anzeige bei der Polizei, aber auch für die Schadensabwicklung mit der Hausratversichterung, eine Erleichterung, wenn die Geschädigten bereits vor einem Einbruch eine Wertsachenliste erstellt haben. Es ist zu empfehlen, von schwer zu beschreibenden Gegenständen Bilder zu erstellen. Dies kann für das Wiederfinden der Gegenstände sehr hilfreich sein.

Wertsachenliste         Wertsachenliste

Weitere Informationen zum Thema finden Sie bei der Schweizerischen Kriminalprävention unter www.skppsc.ch.

Infografik "So sichern Sie Ihr Haus"

Das untenstehende Tool zeigt Ihnen auf, mit welchen zum Teil kleinen Veränderungen Sie Ihr Haus sicherer machen können:

So verhalten Sie sich im Falle eines Einbruchs richtig

Hier finden Sie Verhaltenstipps zu möglichen Szenarien:

Sie kommen nach einem Einbruch an den Ort des Geschehens

  • Nichts anfassen!
  • Sofort die Polizei über die Notrufnummer 117 anrufen!

Sie kommen während eines Einbruchs an den Ort des Geschehens oder werden Zeuge eines Einbruchs

  • Nicht eingreifen!
  • Begeben Sie sich sofort in Sicherheit!
  • Rufen Sie die Polizei über die Notrufnummer 117 an!

Es wird bei Ihnen eingebrochen, während Sie zu Hause sind

  • Greifen Sie nicht selbst ein!
  • Bringen Sie sich in Sicherheit, indem Sie die Wohnung/das Haus verlassen oder sich in einem Zimmer einschliessen.
  • Rufen Sie die Polizei über die Notrufnummer 117 und schildern Sie Ihre Feststellungen!

Ratgeber für Betroffene von Einbruchdiebstählen

Was bedeutet ein Einbruch für die Betroffenen?
Die Geschädigten empfinden einen Einbruch als massiven Eingriff in die Privatsphäre, eine Grenzüberschreitung und das Gefühl von „ich bin nirgends sicher“. Bei einem Einbruch erhalten Betroffene häufig wenig mittel- und langfristiges Verständnis und psychische Folgen werden oft unterschätzt. Natürlich trifft eine solche Situation nicht jede/n gleich.

Das psychologische Institut der Universität Zürich hat einen Selbsthilfe-Ratgeber für Betroffene von Einbruchdiebstählen herausgegeben. Der Ratgeber soll helfen, nach einem Einbruch wieder zurück in das gewohnte Leben zu finden. Der Ratgeber mit dem Titel „Ist es noch mein Zuhause?“ kann an den Schaltern der Schaffhauser Polizei kostenlos bezogen werden.

Die Schweizerische Kriminalprävention hat unter dem Titel "Einbruch - was nun?" ein Faltblatt für Einbruchsopfer erstellt. Nach einer kurzen Darstellung der Polizeiarbeit bei einem Einbruch folgen Tipps und Ratschläge, wie man nach einem Einbruch mit den psychischen Belastungen umgehen kann. Eine Checkliste zu den administrativen Aufgaben bildet den Abschluss des Flyers.