Diebstahl

Diese Seite drucken (in neuem Fenster)

                                              

Diebstähle sind sehr häufig vorkommende Delikte. Täglich ereignen sich in der Schweiz mehrere hundert Diebstähle, die zur Anzeige gebracht werden. Für Geschädigte ist dies jeweils mit viel Aufwand und Ärger verbunden. Auf dieser Seite erhalten Sie Tipps um sich gegen Diebstahl zu schützen.

Sollte Ihnen trotzdem das Portemonnaie mit Kredit- und EC-Karten oder das Mobiltelefon abhanden gekommen sein, sperren Sie diese unverzüglich. Hier finden Sie die nötigen Telefonnummern.

Diebstahl / Taschendiebstahl

                                                       

Taschendiebe sind sehr geschickt und begehen ihre Taten häufig dort, wo sich viele Menschen aufhalten und sie sich im Gedränge an Opfer heranmachen können. Aus diesem Grund ist besonders an Grossveranstaltungen, an Haltestellen des öffentlichen Verkehrs und in Einkaufszentren erhöhte Aufmerksamkeit auf Wertsachen ratsam. Taschendiebe sind meist in Gruppen tätig und diese sind gut organisiert.

Tipps:

  • Tragen Sie wenig Bargeld auf sich.
  • Verteilen Sie Wertsachen, Ausweise und das Mobiltelefon dicht am Körper, d.h. zum Beispiel in Innentaschen der Kleidung.
  • Tragen Sie Ihre Hand- oder Umgehängetasche verschlossen auf der Körpervorderseite. Bei Rucksäcken können Diebe besonders einfach zum Erfolg kommen.
  • Lassen Sie Ihr Gepäck und die Taschen nie unbeaufsichtigt.
  • Führen Sie die PIN-Codes der EC- und Kreditkarten nicht im Portemonnaie mit sich mit.
  • Lassen Sie Ihre Taschen nicht unbeaufsichtigt an oder in Einkaufswagen liegen.
  • Seien Sie besonders im Menschengedränge vorsichtig und wachsam.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie bei der Schweizerischen Kriminalprävention unter www.skppsc.ch.

Trickdiebstahl

                                              

Trickdiebe gehen besonders "clever" vor. Sie überlegen sich stets neue Vorgehensweisen. Häufig lenken Trickdiebe ihre Geschädigten unter einem Vorwand ab oder rempeln sie an. Weitere festgestellte Vorgehensweisen können sein: Personen fragen die Opfer nach dem Weg, umarmen sie unverhofft, möchten Münzgeld wechseln usw.. Trickdiebstahl kann jedoch auch an der Wohnungstüre begangen werden, z.B. durch Vortäuschen einer Notlage verschaffen sich die Personen Einlass in die Wohnung und können sich so in einem unbeaufsichtigten Moment an Wertsachen "bedienen".

Tipps:

  • Lassen Sie sich nicht ablenken.
  • Lassen Sie sich nicht von Fremden ins Portemonnaie schauen oder greifen.
  • Legen Sie Ihr Portemonnaie beim Bezahlen an einer Kasse nicht aus den Händen.
  • Behalten Sie auch beim allfälligen Beantworten von Fragen von fremden Personen Ihre Wertsachen immer im Auge.
  • Auch bei Personen, die an der Wohnungstüre eine Notlage vortäuschen oder sich als - nicht bestellte - Handwerker ausgeben, ist gesundes Misstrauen angebracht. Lassen Sie solche Personen nicht in ihre Wohnung sondern bringen Sie Ihnen z.B. ein Glas Wasser (bei vorgetäuschtem Unwohlsein) oder ein Telefon (bei Notfällen) vor die Haustüre.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie bei der Schweizerischen Kriminalprävention unter www.skppsc.ch.

Diebstahl aus Fahrzeug

                                            

Immer wieder gehen bei der Schaffhauser Polizei Anzeigen ein, wonach Wertsachen aus einem Fahrzeug entwendet worden sind. Einerseits können dies Diebstähle aus unverschlossenen Fahrzeugen sein oder aber auch, dass die Täterschaft das Fahrzeug gewaltsam geöffnet und eingreifend das Deliktsgut entwendet hat.

Damit Diebe die Finger von Ihrem Fahrzeug lassen, gilt es verschiedene Tipps zu befolgen:

  • Lassen Sie keine Wertgegenstände im Auto liegen. Auch Gegenstände im Handschuhfach oder im Kofferraum sind nicht sicher.
  • Verschliessen Sie Ihr Fahrzeug auch bei kurzen Abwesenheiten. Die Fenster (auch Schiebedächer) sollten bei abgestellten Fahrzeugen stets geschlossen sein.
  • Verschliessen Sie Ihr Fahrzeug auch in geschlossenen Garagen.
  • Wenn Sie verdächtige Beobachtungen machen, z.B. Personen, die um Fahrzeuge herumschleichen, melden Sie dies der Schaffhauser Polizei unter der Telefonnummer 117.

Falls es doch zu einem Fahrzeugaufbruch gekommen ist, melden Sie dies bitte unverzüglich der Schaffhauser Polizei. Wichtig ist zudem, dass Sie nichts an der Situation verändern oder berühren.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie bei der Schweizerischen Kriminalprävention unter www.skppsc.ch.

                                             

Velodiebstahl

                                          

Velos werden leider besonders häufig gestohlen. Vielfach kommen diese einige Tage oder Wochen später an einer anderen Örtlichkeit wieder zum Vorschein. Damit Ihnen dieser Ärger ersparrt bleibt, finden Sie hier Verhaltenstipps:

  • Schliessen Sie Ihr Velo mit einer massiven Kette und einem guten Schloss oder einem anderen Schliesssystem ab.
  • Schliessen Sie es möglichst an einen festen Gegenstand wie z.B. Fahrradständer, Zaun oder Pfosten zusammen.
  • Bewahren Sie Ihr Velo nach Möglichkeit in einem geschlossenen Raum auf.
  • Notieren Sie sich die Marke und Rahmennummer des Velos.

Sollte es trotzdem zu einem Diebstahl gekommen sein, melden Sie dies der Schaffhauser Polizei (möglichst mit der Angabe der Rahmennummer). Sie können Velodiebstähle auch über den Online-Polizeiposten zur Anzeige bringen.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie bei der Schweizerischen Kriminalprävention unter www.skppsc.ch.